haustechnik

Photovoltaikanlagen Kosten

Welche Kosten kommen bei einer Photovoltaikanlage auf Sie zu?

In Zeichen der steigenden Preise für den Strom machen sich immer mehr Personen Gedanken darüber, ob sich eine Photovoltaikanlage auch für sie schnell rechnen wird. Doch aus welchen Komponenten setzt sich eine solche Anlage zusammen?

Diese Komponenten brauchen Sie für eine Photovoltaikanlage

Was kosten Photovoltaikanlagen?

Was kosten Photovoltaikanlagen?

Wenn Sie die Absicht hegen eine Photovoltaikanlage anzuschaffen, dann können Sie davon ausgehen, dass bis zu 90 Prozent der Gesamtkosten für die Materialien aufgebracht werden müssen. Dabei sind viele kleine Bauteile, aber auch die Solarleitungen, ein Montagesystem, ein Wechselrichter und natürlich die entsprechenden Solarmodule käuflich zu erwerben. Die eigentlichen Installationskosten fallen mit 10-15 Prozent „weniger“ ins Gewicht und so können Sie sich auf die eigentliche Technik konzentrieren.

Welche Details bestimmen die Gesamtkosten?

Ihr Haus muss dabei immer individuell betrachtet werden. Dies fängt schon bei dem Dachtyp an, der genauer betrachtet werden muss. Zudem wird ein Fachmann immer prüfen, welche Dachneigung und Dachausrichtung bei Ihnen vorhanden ist. Zudem muss geprüft werden, ob die Sonne von möglichen Gebäuden oder Bäumen nicht frei auf die entsprechenden Module scheinen kann. Den größten Faktor nimmt natürlich die gewünschte Installationsfläche ein. Je größer diese werden soll, umso mehr Geld müssen Sie natürlich für Ihre individuelle Photovoltaikanlage in die Hand nehmen. Zu guter Letzt stellt sich natürlich die Frage, von welchem Unternehmen Sie die entsprechende Technik kaufen. Soll diese Made in Germany sein oder genügt Ihnen auch eine Anlage, die in China hergestellt wurde? Alles das sind Faktoren, die letztendlich die Gesamtinvestition maßgeblich beeinflussen.

Beispielrechnung für eine durchschnittliche Photovoltaikanlage

Für ein durchschnittliches und typisches Einfamilienhaus nehmen wir hier einmal eine Photovoltaikanlage, die einen Kilowatt Peak von 5kWp liefern soll. Das sollte für die meisten Einfamilienhäuser vollkommen ausreichend sein. Dabei berücksichtigt sind natürlich nicht die unterschiedlichen Faktoren, die der Erzeugung des eigenen Stroms negativ gegenüberstehen. Bei einer solchen Anlage können Sie mit einem Investitionsvolumen von gut 10.000 EUR rechnen. Dabei berücksichtigt sind natürlich keine Qualitätsunterschiede bei den verwendeten Komponenten. Zudem wurde bei dieser Investitionssumme ein Fachbetrieb berücksichtigt, dessen Arbeitskosten im mittleren Bereich anzusiedeln sind.

Eine kurze Zusammenfassung

Ihre individuellen Investitionskosten können, wie ausführlich dargestellt, nicht genau ausgerechnet werden. Dazu müssen Ihre persönlichen Vorstellungen und das entsprechende Dach individuell betrachtet werden. Die Beispielsrechnungen kann Ihnen daher nur einen Beispielswert liefern, damit Sie eine ungefähre Vorstellung über die Kosten einer Photovoltaikanlage haben. Für ein genaues Angebot sollten Sie daher einen Fachbetrieb Ihres Vertrauens zurate ziehen, der Ihnen dann bei der Kalkulation Ihrer individuellen Anlage gerne behilflich sein wird.





Sag deine Meinung